Oberschule Siegfried Richter Gröditz

Besichtigung des Stahlwerkes – “Energiesparschule”

Am Montag, den 29. Mai 2017 besichtigte der Neigungskurs “Energiesparschule” von 9 bis 11. 30 Uhr die Schmiedewerke Gröditz.

11 Schüler der Oberschule, Frau Helbig und Herr Weber von der Stadtverwaltung, sowie Frau Koitzsch wurden durch Herrn Knorr,
Projektingenieur des Stahlwerkes, durch die Hallen geführt.
Motto der Veranstaltung war natürlich: Energiesparen angesagt!
Wir wollten uns informieren, welche Maßnahmen in einem so großen Betrieb wie dem Stahlwerk zur Energieeinsparung beitragen,
wir haben vieles interessantes gesehen und erfahren.

Nachdem wir alle mit rotem Mantel, rotem Helm, Brille und Kopfhöhrer ausgestattet waren, gings los.
Als erstes besichtigten wir die Gießerei, in der der ganze Stahlschrot in großen Kesseln auf 1700 grd erhitzt,
und dann in Blöcken gegossen wurde. Wir haben einen Abstich miterlebt, beeindruckend!
Steuerraum des Betriebes und Pumpenraum durften wir als “Energieteam” auch sehen, so viele Schaltkästen waren schon gigantisch.
Nach der 6000 Tonne Presse und der mechanischen Werkstatt endete unser Rundgang.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Knoor bedanken, das er uns diese Besichtigung ermöglichte.

Mariella Engelmann
Schülerin der Neigungskurses

 

 

 

 


Nächste Schülersprechersitzung


Informatikwettbewerb Stufe 2

DIe Sieger der 1. Stufe des Informatikwettbewerbes fahren als Auszeichnung am

09.03.2017 nach Dresden zum Landeswettbewerb.

Treffpunkt: 7.15 Uhr Bahnhof Gröditz
Ankunft in Gröditz: 15.28 Uhr

I. Koitzsch

 

 

 


Projekt Klasse 5 – Januar 2017

Projekt gegen Gewalt an der OS „Siegfried Richter“
Mit Maik  Eberhardt für die Klassenstufe 5
Januar 2017

24 Augenpaare sind auf Maik Eberhardt gerichtet. Mit klaren und wiederholten Anweisungen verschafft er sich Ruhe und bringt die Schüler schnell auf seine Seite.

Was ist Gewalt, wie fühlt man sich als Opfer, wie wirkt man als Täter auf andere – das ist dass, was er vermitteln will.

Dabei gibt er den Schülern immer das Gefühl, sie sind selbst zu diesen Erkenntnissen gelangt, vermeidet es zu belehren. Er spielt mit ihnen, erklärt und manipuliert sie teilweise sogar.

Gleich das erste Spiel ist ein deutliches Beispiel dafür. „Hole dir das Bonbon deines Partners aus dessen Hand.“ ist das einfache Ziel. Ein Bonbon bringt die Schüler dazu    ihrem Freund/ ihrer Freundin fast weh zu tun. Die Kinder sind erschrocken, wie weit sie für ein Bonbon im Wert von 2 Cent gehen würden, nur weil die Aufgabenstellung so geschickt und manipulativ gewählt und gestellt wurde. Übrigens nicht nur bei Kinder, selbst bei Erwachsenen funktioniert es, wie das gleiche Spiel beim Elternabend zeigte.

Immer wieder in verschiedenen Situationen agieren die Schüler mal als Täter, mal als Opfer. Immer bewusst, dass es noch ein Spiel ist. Aber damit bringt Maik Eberhardt die Schüler zum nachdenken, wie man in Situationen mit Gewalt reagieren sollte, dass auch Beschimpfungen Gewalt gegen Menschen sind, dass man auch mit Worten verletzen kann.

Gefragt nach dem, was sie gelernt haben, antwortete ein Schüler: „Ich muss gut überlegen, was ich mache, bevor ich handle.“ Bei ihm hat Maik Eberhardt sein Ziel erreicht. Viele Schüler haben ähnliches geschrieben.

Es lässt sich nicht vermeiden, dass Schüler mit Gewalt konfrontiert werden. Es wird Situationen geben, in denen sie mit Gewalt reagieren wollen, indem sie anderen weh tun, so wie es mit ihnen vielleicht geschehen ist. Deshalb finde ich dieses Projekt sehr wichtig. Für meine Schüler wünsche ich mir, dass dieses Projekt weiter geht. Zum einen vergisst man Erkenntnisse wieder, wenn sie nicht wiederholt werden, zum anderen werden die Schüler größer, älter. Damit ändern sich auch die Gefahren und die Gewalt, die ihnen begegnen wird.

George
Klassenlehrerin 5c


Erfolgreiche Teilnahme am Physikvergleichstest

Auch in diesem Jahr nahmen die Realschüler der Klassenstufe 7 unserer Schule an der Vergleichsarbeit im Fach Physik teil. Dieser Test wird traditionell in ganz Sachsen durchgeführt und konnte sich dieses Jahr über 5000 Teilnehmer freuen. In 45 Minuten lösen die Schüler anwendungsorientierte Aufgaben zu den Stoffgebieten Optik, Mechanik und Wärmelehre aus der Klassenstufe 6. Die besten 30 Schüler aus Sachsen werden mit Sachpreisen, die vom Kultusministerium bereitgestellt werden, prämiert.

In diesem Schuljahr wurde Lilli Kerstan aus der Klasse 7b durch die Physikfachberaterin Frau Neubauer für ihre hervorragende Leistung mit einer Urkunde und einem Sachpreis ausgezeichnet. Wir danken allen unseren Schülern, die bei dem Test ihr Bestes gegeben haben.

 

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge