Oberschule Siegfried Richter Gröditz

Wichtige Meilensteine im Leben von Herrn Siegfried Richter

Vom Kriegsrückkehrer zum Ehrenbürger der Stadt Gröditz.

1922 – als Sohn des Sattlermeisters Paul Richter in Gröditz bei Riesa geboren – seine Eltern waren Inhaber eines Handwerkbetriebes, in dem Polstermöbel hergestellt wurden und im „Laden“ wurden Lederwaren verkauft – nach seiner Schulzeit begann Herr Richter eine Ausbildung im Polsterhandwerk in Chemnitz.

1946 – Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft und Mitarbeit im elterlichen Unternehmen.

1948 – Zwangsverpachtung des Familienbetriebes an die Gemeinde Gröditz zu niedrigen Preisen “direkt vom Hersteller” war seine Devise.

 

1983 – das Unternehmen “Polster Richter” besitzt 66 Filialen mit 600 beschäftigten Mitarbeitern.

1987 – Herr Richter übergab das Unternehmen seinem ältesten Sohn, der es mit großem Erfolg weiterführt.

1987/1988 – Teneriffa wird für Siegfried und Ingrid Richter zur weiteren neuen Wahlheimat; Herr Richter baute ein neues Heim und schrieb ein Buch über sein turbulentes Leben.

1989 – der Fall der Berliner Mauer; nach mehreren Jahrzehnten für Siegfried Richter die Möglichkeit, Gröditz „ohne Grenzkontrolle“ zu besuchen.

1990 – die Neugierde trieb Herrn Richter in seine Heimatstadt, um sich u. a. nach der Wiedervereinigung den Betrieb anzusehen-
das „graue“ Alltagsgesicht der Stadt ging ihm nicht mehr aus dem Kopf;
lediglich 426 Privathäuser gibt es im alten Ostkern; sie befinden sich in einem zum Teil trostlosen Zustand“.

1992/1993 – “Gröditz soll schöner werden”, private Hausbesitzer wurden von Herrn Richter motiviert, die Fassaden und Vorgärten zu verschönern und es wurde eine finanzielle Unterstützung bereitgestellt.

01.10.1992 – Beginn des ersten Wettbewerbes “Gröditz soll schöner werden- wir machen mit!”

Mai 1993 – 280 Gröditzer Hausbesitzer nehmen an diesem Wettbewerb teil.

30.09.1994 – der zweite Wettbewerb “Gröditz soll schöner werden” geht erfolgreich zu Ende.

Okt.1994 – “Eine Region blüht auf” – eine neue Aktion, mit der Herr Richter zur Unternehmensgründung in und um Gröditz aufrief und seinen Leitsatz prägte, “Niemals war mehr Anfang als jetzt.”

1996 – 25 neue Betriebe entstanden innerhalb von 2 Jahren.

01-08.1997 – das Hotel “Spanischer Hof” wird feierlich eröffnet- “…in Gröditz hat nur ein vollkommen aus der Art fallendes – und zwar positiv aus der Art fallendes Hotel – eine Chance.” Mit dieser Idee im Kopf entwarf Herr Richter sein erstes Modell 1:100 und unterzog es den prüfenden Blicken der Architekten und der Gröditzer Einwohner. Viele Hindernisse waren von Herrn Richter und seinem Team zu meistern, ehe das Hotel in vollem Glanz erstrahlen konnte.

1998 – “Jugend nach Amerika!” Seither wird es jährlich 6 Jugendlichen ermöglicht, mit einem Stipendium unterstützt, Kenntnisse in Amerika zu erwerben. In seinem Buch wird diese Entscheidung wie folgt dargestellt: “Die Schulausbildung ist heute das A & O. Die Erziehung zur Leistungsbereitschaft und zur Anpassungsfähigkeit an die Anforderung des jeweiligen Arbeitsmarktes ist unabdingbar.”

1998 – Beginn der Sanierungsarbeiten an der Gröditzer Schwimmhalle. Der “Freundeskreis-Schwimmhalle” wurde dazu ins Leben gerufen, von dem Herr Richter hoffte, dass viele Gröditzer Einwohner Mitglied werden würden. Mit einem Jahresbeitrag von 100 DM kann sich jeder für den Erhalt der Schwimmhalle einsetzen.

27.09.2000 – Das Leben eines außergewöhnlichen Menschen hat sich erfüllt.